XRP, Dogecoin, Bitcoin SV Analyse des prix : 25 décembre

Alors que le bitcoin, la plus grande cryptocouronne du monde, était heureux de consolider sa position sur les graphiques de prix, la plus grande partie du marché du altcoin a été témoin d’un bain de sang, avec une série de cryptocouronnes se dépréciant de manière significative. Le XRP, à juste titre, a été l’un des plus touchés, suivi par le Dogecoin et le Bitcoin SV.

XRP, l’un des altcoins les plus populaires du crypto-market, a été dans l’œil du cyclone ces derniers temps, surtout après que Ripple a été accusé par la SEC des États-Unis d’avoir violé la loi sur les valeurs mobilières. Ce développement a eu un effet presque catastrophique sur le prix du XRP, dont la valeur, déjà en chute libre, a encore baissé. En fait, après l’annonce, le XRP a chuté de 54% sur les graphiques des prix, alimentant les spéculations selon lesquelles la cryptocouronne pourrait bientôt être retirée de la cote d’une foule de bourses et d’entreprises.

Cependant, une certaine reprise était à l’ordre du jour au moment de la publication de l’article, même si elle a très peu contribué à inverser la tendance baissière que le marché du XRP a connue récemment.

Les marqueurs paraboliques SAR étaient bien au-dessus des bougies de prix et soulignaient ladite tendance baissière ; le flux monétaire de Chaikin était toujours en dessous de zéro, malgré une tentative de reprise, suite à une forte chute après que le capital ait commencé à sortir du marché XRP.

Cependant, Ripple a reçu un certain soutien de la part de certains milieux, le Hoskinson de Cardano ayant récemment suggéré que, compte tenu des faits et circonstances présentés, le XRP n’est pas une valeur sûre.

Bitcoin SV [BSV]

Tout comme XRP, Bitcoin SV est également tombé dans les charts au cours des 7 derniers jours. Contrairement à XRP, cependant, sa dépréciation n’a pas été aussi importante, le BSV ayant chuté de plus de 14 % sur les graphiques des prix. Après une brève poussée qui a accompagné la montée de la CTB à un nouvel ATH, Bitcoin SV semblait être revenu à une norme, avec le crypto s’échangeant à un niveau bien éloigné de son sommet local.

La volatilité du marché du Bitcoin SV a été soulignée par l’élargissement des bandes de Bollinger. Cependant, selon Awesome Oscillator, le marché n’a connu qu’un élan minime et n’a pris parti ni pour les taureaux ni pour les ours.

Bien qu’il soit dans le top 10, Bitcoin SV est toujours considéré avec scepticisme par beaucoup. Cependant, selon Calvin Ayre, en 2021, le BSV fera enfin ses preuves au niveau des entreprises.

Pièce de monnaie pour chien [DOGE]

Dogecoin, la pièce de monnaie la plus importante du crypto-market, a connu une année mouvementée. Alors que sur le front du développement, il n’y a pas eu grand-chose à signaler, sur le front des prix, le DOGE a été actif. En fait, grâce à l’impulsion donnée par le mouvement haussier de Bitcoin, DOGE a connu une hausse incroyable après le commentaire spontané d’Elon Musk soutenant Dogecoin sur Twitter. Bien que DOGE ait été rapide à se corriger après que ladite hausse se soit épuisée, il convient de noter qu’au moment de mettre sous presse, DOGE s’échangeait à des niveaux atteints pour la dernière fois en juillet, un mois qui a vu la crypto grimper de 120 % en seulement trois jours.

En ce qui concerne les indicateurs techniques, la ligne MACD était bien au-dessus de la ligne Signal sur les graphiques, et l’Indice de Force Relative se situait juste entre les zones de sur-vente et de sur-achat.

Eine bevorstehende The News Spy Protokollverbesserung könnte die Privatsphäre von Bitcoin massiv verbessern

Die Privatsphäre von Bitcoin war schon immer ein verwirrendes Thema für Neueinsteiger. Auf der einen Seite ist die Kryptowährung das Geld der Wahl für Nutzer von Dunkelmärkten und anderen illegalen Aktivitäten im Internet, die offensichtlich ein Bedürfnis haben, ihre finanziellen Aktivitäten für sich zu behalten.

Andererseits ist jede The News Spy Transaktion in der gesamten Historie des Bitcoin-Netzwerks auf der Blockchain öffentlich sichtbar

Mit anderen Worten, die Realitäten der Privatsphäre in Bitcoin sind ziemlich komplex. Es gibt zwar The News Spy Wallets wie Wasabi Wallet und Samourai Wallet, die den Nutzern von The News Spy helfen, ein höheres Maß an Anonymität zu erlangen, aber es gibt natürlich noch viel Raum für The News Spy Verbesserungen.

Zwei Bitcoin Improvement Proposals (BIP), bekannt als Schnorr und Taproot, könnten die Nadel weiter in die richtige Richtung treiben, wenn sie einen Konsens zwischen den Knoten im Netzwerk erzielen.

Was sind Schnorr und Taproot?

Der Schnorr-Vorschlag für Bitcoin ist in der Lage, den Datenschutz zu erhöhen und die Kosten für Benutzer zu senken, die die Vorteile der Multisignatursicherheit nutzen. Taproot ist eine Verbesserung, die eine größere intelligente Vertragsfunktionalität für Bitcoin ermöglicht, ohne zusätzliche Datenschutzprobleme zu verursachen.

Eine symbiotische Beziehung zwischen Datenschutz und Skalierbarkeit wird seit langem von verschiedenen Bitcoin-Entwicklern diskutiert, und Taproot ist eine perfekte Illustration für diesen Punkt. Mit weniger Informationen über Transaktionen auf der Blockchain gibt es weniger Daten für die Unternehmen, die Blockchain-Analysen durchführen müssen. Wenn Schnorr und Taproot kombiniert werden, kann es für einen Blockkettenbetrachter unklar werden, wenn die von Taproot aktivierte zusätzliche Funktionalität verwendet wird.

Eines der Hauptmerkmale von Schnorr und Taproot ist, dass verschiedene Arten von Transaktionen so gestaltet werden können, dass sie auf der Blockchain nicht voneinander unterscheidbar sind. Eine Transaktion, die einen Kanal des Lightning Network kooperativ schließt, sieht genauso aus wie eine einfache 1:1-Transaktion von einem Benutzer zum anderen.

(Es sei darauf hingewiesen, dass es noch weitere potenzielle Vorteile für Bitcoin von Schnorr und Taproot gibt, aber der Schwerpunkt dieses Artikels liegt ausschließlich auf deren Auswirkungen auf die Privatsphäre der Benutzer.)

Bitcoin

Wie Schnorr und Taproot beim Datenschutz von Bitcoin helfen

Einfach ausgedrückt, wird das, was im aktuellen Schnorr-Vorschlag skizziert wird, Multisig-Transaktionen und Single-Sig-Transaktionen ununterscheidbar machen, indem die an der Transaktion beteiligten Signaturen kombiniert werden, bevor sie an das größere Bitcoin-Netzwerk übertragen werden. (Eine detailliertere Beschreibung der Funktionsweise finden Sie in einer früheren Ausgabe des Bitcoin Optech Newsletter).

Dies hat allein schon bemerkenswerte Auswirkungen auf den Datenschutz, da Blockchain-Beobachter die spezifische M-of-N Multisig-Anordnung einer Transaktion nicht mehr sehen können, die die Transaktion möglicherweise an eine bestimmte Bitcoin-Wallet-Software binden kann.

Das gleiche, nicht unterscheidbare Transaktionsformat ist auch für Taproot-Ausgaben aktiviert, so dass die neue Smart Contract-Funktionalität von Taproot auch von typischen Transaktionen für diejenigen, die die Blockchain betrachten, nicht unterscheidbar sein kann.

Mit anderen Worten, verschiedene Arten von Benutzern werden in derselben Anonymität zusammengefasst. Dies ist für die Privatsphäre äußerst wichtig, da es für die Nutzer viel einfacher wird, sich in der Menge zu verlieren.

Der vielleicht spannendste Aspekt von Schnorr aus der Sicht der Privatsphäre ist seine Fähigkeit, den Nutzen von Atomtausch zu verbessern. Während diese Funktionalität üblicherweise im Zusammenhang mit dem vertrauenswürdigen Tausch einer Kryptowährung gegen eine andere (z.B. BTC für ETH) diskutiert wird, können Atomic Swaps auch zur Verbesserung der Privatsphäre der Benutzer verwendet werden.

Das Problem bei Swaps auf Bitcoin besteht heute darin, dass der Nachweis einer Verbindung zwischen zwei vertauschten Bitcoin-Ausgängen auf der Kette bleibt. Mit adaptiven Signaturen, die von Schnorr ermöglicht werden, kann diese offensichtliche Korrelation vermieden werden. Der Open-Source-Unternehmer und Wasabi Wallet-Autor Max Hillebrand hielt einen Vortrag über die potenziellen Vorteile von Atomtausch für Bitcoin auf dem jüngsten Hacker-Kongress 2019 in Prag.